3D-Laser Metal Fusion Technologie

September 1, 2017

dentona erweitert sein Portfolio um weitere 3D Technologie

 

 

Die Gesellschaft besetzt durch die jahrelange Entwicklungs- und Markterfahrung die Rolle des Technologieführers bei den 3-D-Drucksystemen für das Dentallabor. Diese werden eingebunden in ganzheitliche CAD/CAM-Technologiepakete aus Modell- und Abformscannern, CAD Softwarelösungen, Fräsmaschinen, CAM Softwaresystemen und Verbrauchsmaterialien von generativen Harzen bis zu den Fräsrohlingen in 14 Vita-Farben.

 

Die Dortmunder Spezialisten für additive Fertigungstechnologien setzen zu 100% auf die Qualitätsführung ohne Kompromisse an die Ergebnisqualität und Prozesssicherheit. Die richtige Beratung bei der Systemauswahl, die Einweisung und Schulung vor Ort sowie der enge Kontakt zum Anwender in der Einführungsphase im Labor waren die wesentlichen Garanten für erfolgreiche Implementationen. Dazu bietet dentona umfangreiches Informations- und Studienmaterial in Form von Vergleichsbetrachtungen, Wirtschaftlichkeitsbeurteilungen, Fach- und Anwenderberichten sowie workshops im eigenen Haus oder bei den zahlreichen Referenzlaboren.

 

Auch im 40. Jahr seines Bestehens setzt das Dortmunder Unternehmen auf Fortschritt und Wachstum und erweitert sein Angebot um Fertigungsanlagen auf der Basis der 3D-Laser Metal Fusion Technologie. Dazu ist dentona eine Kooperation eingegangen mit dem renommierten italienischen Maschinenbauer Sisma S.p.A., der in einem  wirtschaftlichen Verbund mit dem deutschen Industrieunternehmen Trumpf seit 50 Jahren viele tausend Lasersysteme und Fertigungsanlagen hergestellt hat. Die patentierte Technologie machen die sisma mysint 100 Anlagen zum neuesten Maßstab der LMF-Maschinen.

 

Die neueste Laser Metal Fusion Technologie ist der Laser Sinter Technologie überlegen. Durch den hohen Durchsatz, den minimierten Gasverbrauch und das effiziente Materialmanagement bietet die mysint 100 auch gegenüber anderen LMF Anlagen viele wirtschaftliche Vorteile. Die Variante mysint 100 Dual Laser lässt dank seiner zwei Laserquellen eine weitere Steigerung der Produktivität um bis zu 80% zu.

Als Neuerfindung von Produktivität und Effizienz bezeichnet dentona die kombinierte Anwendung der mysint 100 Anlage mit einer Fräsmaschine der Marke Coritec.

 

Verbunden über die CAM Software SUM 3D Dental versprechen die Dortmunder bei der Kombination der LMF Technologie mit der Frästechnolgie eine Effizienzsteigerung von nochmals 40%, was das dentona CAD/CAM Angebot interessant macht für jede professionelle Produktionsumgebung.

 

Mit den mysint 100 Anlagen lassen sich grundsätzlich Chrom Cobalt, Edelmetalle, Bronze, rostfreier Stahl, Maraging-Stahl und Nickellegierungen verarbeiten. Auch Titan und Aluminiumlegierungen gehören zum Materialspektrum.

Tags:

Please reload

Empfohlene Einträge

Laborant / Chemielaborant (m/w/d)

November 5, 2019

1/10
Please reload

Aktuelle Einträge